Lastkontrollsysteme senken die Energiekosten

Ein automatisches Lastmanagementkontrollsystem, oder auch Lastabwurfsystem genannt, begrenzt die abgenommene Leistung auf einen vorgegebenen Grenzwert. Das System, das in den hausinternen Schaltschrank implementiert wird, schaltet bei einer zu starken Nachfrage im Voraus definierte Verbraucher kurzzeitig ab, so dass teure Leistungsspitzen beim Energiebezug vermieden werden. Der Betriebsablauf wird dadurch nicht beeinträchtigt, abgeschaltet werden nur Geräte (bspw. Klimaanlagen, Belüftungsanlagen, Kühlaggregate, Heizgeräte, Schmelz- und Härteanlagen, Elektroöfen, Pumpen, Druckluftanlagen mit Speicher oder Galvanikbäder), die ihre Energie problemlos später beziehen können.

Mit dem Einsatz dieser Geräte können sich folgende Vorteile ergeben:

  • Reduzierung der Stromkosten durch Spitzenlastoptimierung
  • Tarifüberwachung durch exakte Verbrauchs- und Lastprofilaufzeichnung
  • Kostenkontrolle durch Datenerfassung, Kostenermittlung und Kostenzuordnung
  • Planungssicherheit bei Betriebserweiterungen
  • Datenstandermittlung für Energiepreisverhandlungen

 

Einfache Lastoptimierung durch Verlagerung von Produktionsprozesse

Nach einer Analyse Ihres Lastgangs kann auch die zeitliche Verlagerung der Produktionsprozesse eine wirksame Methode sein, um die Lastspitze zu minimieren. Die Änderungen im Organisations- und Arbeitsablauf können schnell zur Lastspitzenminimierung führen.

Wir beraten Sie gerne über ein Lastkontrollsystem oder Analysieren Ihren Lastgang und machen Empfehlungen zur zeitlichen Verlagerung Ihrer Produktionsprozesse.

 

Ihr Ansprechpartner:

Andreas Ramonat
tel 069 21384107
e-mail E-Mail an Andreas Ramonat




Ein Unternehmen der zur Website der ABG FRANKFURT HOLDING zur Website der mainova AG